Selbstverteidigungskurs in Karlsruhe, speziell für den Freizeitclub

"Organisiere doch mal einen Selbstverteidigungskurs", baten einige Mitglieder vom Freizeitclub Karlsruhe. "Man fühlt sich heutzutage doch sicherer, wenn man etwas darüber weiß, wie man sich im Notfall wehren kann.

Heute hatten wir einen dreistündigen Mitmachvortrag. Da gings zur Sache. Im ersten Teil drehte sich alles um Körpersprache und Distanz. Wie nahe lasse ich jemand herankommen? Und wie wehre ich wirkungsvoll ab? Notfalls mit einem richtig lauten STOP. Das übten wir ein paar Mal, jedes Mal gings besser.

Wie verhalte ich mich vor einer Gruppe, wenn ich mich unsicher fühle? Wir bildeten ein Spalier, zwei Mitglieder mussten durchmarschieren. "Nicht einfach Augen auf den Boden und durch, sondern Kopf hoch und gezielt die Leute anschauen."

Danach bekamen wir viele Griffe gezeigt, wie man sich schnell befreien und wehren kann. Zum Beispiel mit dem Sonnengruß. Paarweise übten wir fleißig, uns aus den Klammergriffen zu befreien und das Überraschungsmoment zu nutzen. Nicht so einfach.

Aber der Nachmittag machte viel Spaß und Lust, sich näher mit dem Thema zu befassen. Denn natürlich kann man sich all die Informationen nicht merken, die wir in den drei Stunden bekamen. Man muss das üben.

Werden wir auch tun. Vorausgesetzt, wir finden irgendwo einen Raum, in dem es möglich ist, mit Matten zu trainieren.

 

Impressum Datenschutzerklärung