Geocaching-Tour in Wörth und griechisch essen

So, 10.03.2019

Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd mit Hilfe moderner GPS-Technik und macht sehr viel Spaß. Fast jeder hat ein Smartphone und das lässt sich auch für die Outdoor-Navigation prima benutzen.

Auf unserer heutigen Tour erkunden wir den alten Ortsteil von Wörth.
Wörth galt einst als Maler- und Fischerdorf; zum Einen in Anlehnung an den Maler und Ehrenbürger Heinrich von Zügel, der mit seiner Malschule den Ruf vom einstigen „Maler- und Fischerdorf“ nachhaltig prägte sowie die Nähe zum Rhein und dem Fischfang. Im 19. und 20. Jahrhundert wirkten hier die bekannten Landschaftsmaler Heinrich von Zügel und Max Bergmann. Sie machten die Wörther Malerschule populär.

Mit unserem Smartphone (Navigation über Google Maps oder ähnliche Karten-Apps) steuern wir 8 verschiedene Stationen an. Hier sind diverse Fragen zu beantworten, deren Lösung uns letztendlich zu den Zielkoordinaten der verstecken Dose führt.
Hier dürfen wir uns dann stolz im Logbuch verewigen.

Die Gesamtlänge des Weges beträgt ca. 5 Km und ist komplett eben und somit für jedermann geeignet. Gesamtdauer der Tour ca. 1,5 Stunden.

Anschließend kehren wir noch beim Griechen ein und lassen den Sonntagabend gemütlich ausklingen.